Eine Idee schlüpft aus dem Ei. 
Dort ist sie traumgenährt gereift,
guckt sich nun um, wo sie wohl sei. –
Ist die Welt ist gitterstabgestreift?

 

Sie plustert sich so gut sie kann,
und sieht in ihrem Käfigspiegel:
Es ist an mir zwar alles dran,
doch wozu diese großen Flügel?

Sie machen linkisch, hindern bloß                 
beim Hupf auf engem Raum.
Damit gelingt – wie virtuos! –
vielleicht ein Purzelbaum.

 

Doch lässt das Gitter sich entfernen,
wittern Ideen Luft und Wind,
lassen sich fallen und sie lernen,
dass Flügel doch ganz praktisch sind.

 

Es dauerte,
eh ich’s begriff.
Mit bestem Gruß 

 

Orlando Fif